Auszug aus „Hotel Mama“: Mit den richtigen Tipps zur Studentenbude

MietrechtManchmal muss es ganz schnell gehen: der langersehnte Zulassungsbescheid fürs Studium flattert ins Haus und schon stellt sich die Frage nach der zukünftigen Unterkunft. Der Student von heute ist da zunächst eher entspannt, Couchsurfing und Co. sind als Übergangslösungen nicht nur bekannt, sondern auch ziemlich beliebt. In der neuen Wahlheimat will man sich aber von Anfang wohlfühlen und sich nicht von einer Übergangsvariante zur nächsten hangeln. Daher bietet es sich an, sich schon einmal vorab zu informieren, wie man vor Ort auch in der (Erstsemester-)Hektik eine geeignete Bude findet.

Wohnen in der Stadt – so findet man die richtige Wohnung

Nah an der Uni dran und am liebsten mitten im Geschehen – das sind zwei Punkte ganz weit oben auf der studentischen Prioritätenliste. Kurze Wege zur Uni haben schließlich nicht nur Vorteile, wenn du mal wieder die Nacht vollends ausgenutzt hast, sondern sparen auch im Alltag eine Menge Zeit .

Da aber so gut wie jeder lieber mittendrin statt nur dabei ist, herrscht bei der Wohnungssuche ein harter Konkurrenzkampf um die besten und vor allem günstigsten Lagen. Ein bisschen System und Vorbereitung können also überaus hilfreich sein!

Mit den richtigen Tipps und Tricks zur Studentenbude

2015 haben sich ein paar grundlegende Neuerungen im Mietrecht ergeben, die auch für den ein oder anderen Studenten wichtig sein können:

  • Die Maklerprovision wird ab jetzt vom Auftraggeber gezahlt
  • Eine Mietpreisbremse soll die Mieterhöhung drosseln
  • Gesenkte EEG-Umlage verringert Stromkosten und erschwert Strompreiserhöhungen

Neben dem Juristischen,helfen auch praktische Kniffe: Verlass dich zum Beispiel nicht allein auf das Internet! Oldschool-Methoden haben durchaus noch ihre Berechtigung, da auch viele ältere Vermieter nicht online inserieren. Zeitungsannoncen und schwarze Bretter sind noch lange nicht out und bewahren Vermieter vor einer Interessentenflut.

Geht es dann an die Besichtigung, solltest du im Vorfeld klären, welche Unterlagen du mitbringen musst und ob ein Bewerbungsschreiben nötig ist.

Klare Wünsche versus Flexibilität

Erfolgreich ist der, der weiß, was er will – aber eben auch über Flexibilität verfügt. Bevor du also wild drauf los suchst, steck dein Budget ab und informier dich vorab über die beliebtesten Stadtteile sowie sinnvolle Alternativen.

Wer sich noch ein wenig ausführlicher in die Materie „Wohnungssuche“ einlesen will, der sollte den kostenlosen Mietratgeber – Von der Wohnungssuche bis zur perfekten Wohnung lesen. Das E-Book fasst alle wesentlichen Bestandteile einer erfolgreichen Wohnungssuche in kompakter Form zusammen und hilft dabei einen kühlen Kopf zu bewahren, wenn es sonst grade mal drunter und drüber geht.

Über den Autor

Susanne Engstle Susanne Engstle ist für die Marketing- und Presse-Arbeit des UVK Verlags in München zuständig.

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.